07.07.2019

Situationsanalyse, Hinweise, Perspektiven

Für den Gechäftsbericht 2018 haben die AVN-Verbandsbiologen unter Federführung von Dr. Thomas Klefoth einen ausführlichen Beitrag zum Thema "HItze - Fische und Gewässer" publiziert.
Er steht ab sofort als PDF (920 kB) zum download bereit.

2018 beobachteten unsere Vereine ganz verschiedene Auswirkungen der Hitze auf ihre Fischbestände und Gewässer. Anhand von Beispielen von der Heide und dem Vorharz bis in die Küstenregion analysieren wir einzelne Fälle und zeigen auf, womit Vereine in diesem Jahr unter Umständen erneut rechnen müssen.
Es gab spontane Fischsterben innerhalb kürzester Zeit in Kleingewässern - etwa in der Lüneburger Heide und im Harz. Betroffen waren gerade auch gefährdete Fließgewässerarten wie Groppe, Steinbeißer, Bachschmerle oder Bachforellen. Im krassen Gegensatz dazu standen die großen Fischsterben im Gebiet der Unterelbe, die erst im Winter 2018 auftraten und deren Ursachen selbst die Fachbehörden zunächst nicht ergründen konnten. Oder auch das Verenden von zig Tonnen Fisch im Bereich von Greetsiel aufgrund des starken Einstroms von Salzwassers.

Aufgrund der aktuellen Witterung und der extremen Trockenheit der vergangenen drei Wochen, wollen wir Angelvereinen den einen oder anderen Tipp für den Umgang mit den sinkenden Wasserständen auf den Weg geben.

Die aktuelle Entwicklung der Trockenheit können Sie auf den Seiten des Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (Dürremonitor Deutschland) verfolgen.

Wenn Sie Fragen haben, auch zur aktuellen Situation an Ihren Gewässern, sprechen Sie uns gerne an.

Collage: AVN. Abbildungen: © Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung

2019 07 08 HITZE Artikel Bild

28.06.2019

Ideal für Stadtfeste, Jubiläen, Öffentlichkeitsarbeit

Im Schulbildungszentrum Lüneburg (SchubZ) konnten die ersten Teilnehmer von "Erlebnis Natur - Ist doch Ehrensache!" erstmals das nigelnagelneue "Entdeckermobil" unter die Lupe nehmen.
Angelvereine und Jägerschaften können sich das Mobil für Veranstaltungen ausleihen (Abholung in LG).

Der Anhänger ist begehbar und bietet in seinem Inneren ein Panorama, das die niedersächsischen Naturräume darstellt: Küste, Geest, Börde, Hügelland und Harz. Audio-Stücke begleiten die Besucher durch diese Naturräume und präsentieren in einem Dialog zwischen Vater und Tochter spannende Fakten zur Naturvielfalt und Landschaften in Niedersachsen.

Richtig klasse fanden die Teilnehmern mehrere Aktionsboxen, die vor dem Mobil aufgebaut werden können. Hier entdecken Kinder allein oder mit Unterstützung spielerisch coole Fakten zu Fischen und Wildtieren oder zum Jagen und Angeln.

Angelvereine und Kreisjägerschaften können das Mobil ausleihen oder auch nachbauen lassen und erwerben. Wenn Sie daran Interesse haben, wenden Sie sich bitte an das Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Vom 05. - 08. Dezember 2019 präsentieren die Landesjägerschaft Niedersachsen, der Anglerverband Niedersachsen und der Sportfischerverband Weser-Ems das Mobil und viele Aktionsprogramme für Kinder auf der Pferd und Jagd in Hannover.

P.S. Letzte Chance, um für "Erlebnis Natur" zu stimmen bei der Wahl zum "UN Dekade für Biodiversität" Projekt des Monats, einfach hier klicken - danke!


Fotos: SchubZ

ERNA Entdeckermobil 20190615 142017 1024px

ERNA Entdeckermobil DSC 1800 1024px





26.06.2019

Polizei emittelt

Auf frischer Tat ertappt wurden am vergangenen Wochenende Fischwilderer an der Huntemündung und im Naturschutzgebiet im Dümmer selbst.

Die Polizei ermittelt gegen sechs Verdächtige. Nach dem Anruf eines Augenzeugen hatten Mitarbeiter des Naturschutzvereins die Polizei alarmiert. Die Fischereiaufsicht startete daraufhin mit dem Boot von Hüde aus in Richtung Huntemündung. Unterwegs bemerkten sie einen Angler im Naturschutzgebiet (NSG), der mitsamt Boot, gefangenen Fischen und Netzen, die rund um das Boot sichergestellt wurden, an Land gebracht wurde. Noch auf dem Weg dorthin fielen ihnen zwei weitere Angler im NSG auf. Auch diese wurden im Anschluss aufgegriffen und mitsamt ihrer Boote und weiteren Netzen ebenfalls nach Hüde geschleppt und der Polizei gemeldet. Die hatte zwischenzeitlich in der Huntemündung drei weitere Personen in Gewahrsam genommen, die dort Netze gestellt hatten.

Mindestens vier der sechs Verdächtigen waren zum Teil sehr stark alkoholisiert.
Gegen sie wird auch wegen Trunkenheit im Schiffsverkehr ermittelt.
Als Geschädigter wird der AVN Strafanzeige stellen wegen Fischwilderei mit Netzen, Missachtung des Nachtfahrverbotes, Befahren des NSG, Angeln im NSG. Weitere Tatbestände werden derzeit noch eruiert. Drei Boote und ein Motor wurden vorerst beschlagnahmt.

Wir bitten alle Angler: Seht über derartige Verstöße nicht hinweg, sondern meldet sie der Fischereiaufsicht oder direkt der Polizei!

Foto: M. Emmrich / AVN

KarpfenNetz DSC7069 ME

18.06.2019

Mehr als 300 Delegierte in Isernhagen

Aus ganz Niedersachsen waren die Vereinsmitglieder in den Norden Hannovers angereist und hörten engagierte und sehr gut informierte Grußworte von Landwirtschaftsminsterin Barbara Otte-Kinast, Dunja Kreiser (MdL, SPD), Helmut Dammann-Tamke (MdL, CDU), Horst Kortlang (MdL, FDP) und Carsten Brauer (Landesfischereiverband Nds.).

Die Ministerin lobte den Einsatz der Anglerinnen und Angler für den Fischarten- und Gewässerschutz auf der einen und die fachlich kompetenten Beiträge und Stellungnahmen der AVN-Mitarbeiter auf dern anderen Seite - etwa zum Nds. Fischereigesetz oder im Rahmen der Evaluierung der Kormoranverordnung. Sie versicherte, dass die Türen ihres Hauses den Anliegen der Angler immer offen stünden. Im Juli, so die Ministerin, freue sie sich schon auf die Gespräche mit jungen AnglerInnen des AVN während ihrer Sommerreise.

Im nicht-öffentlichen Teil der Versammlung wurden alle Präsidiumsmitglieder in ihrem Amt für eine weitere Wahlperiode bestätigt.

Die anschließende Diskussion über eine notwendige Beitragserhöhung endete mit der Einigung auf eine Erhöhung um 1,50 EURO.
Ab dem 01.01.2020 beträgt der Beitrag pro Mitglied 6,00 EURO.
Damit rangiert der zweitgrößte Anglerverband Deutschlands weiterhin auf dem letzten Platz bei der Höhe der Mitgliederbeiträge.
Oder, positiv formuliert, der AVN ist der günstigste Anglerverband in Deutschland.

Vielen Dank an alle, die den langen Weg auf sich genommen und ihren Sonntag geopfert haben, um dabei zu sein und ihren Verband zu unterstützen!

AVN FMO 190616 134822

14.06.2019

Sommer, Sonne, Angeln - Gemeinsam am Wasser

Die Anmeldefrist für das AVN-Angelzeltlager vom 08. bis 14. Juli läuft!

Alle, die auf der Ricklinger Halbinsel in Hannover noch dabei sein wollen,
melden sich bitte bis zum 26. JUNI! in der AVN-Geschäftsstelle.

Einladung, Anmeldeformular und alle weiteren nötigen Dokumente (PDF) findet Ihr hier zum download bereit:

  Wir freuen uns auf Euch!

Panorama Entspannung RGB web 

Foto & ©: BLACKLIME Design