11.03.2019

Neue Studie untersucht Wünsche der Angler

"Lebendige Auen für die Elbe" - klingt nach (zu)viel Naturschutz?
Nur auf den ersten Blick, denn hier lohnt es sich, etwas tiefer einzusteigen.
Marin Rayanov von der TU Berlin will in seiner Studie Anglern die Möglichkeit geben, ihre Wünsche und Ideen für die Anbindung von Vorlandgewässern und die Gestaltung von Auen im Gebiet der Unteren Mittelelbe einzubringen.

Hier ein Auszug aus den Erläuterungen zum Projekt:
"{...} zwischen Wittenberge und Dömitz fanden in den letzten Jahren verschiedene Maßnahmen zur Renaturierung der Flussauen statt, zum Beispiel die Deichrückverlegung bei Lenzen. Auch derzeit laufen weitere Projekte mit ähnlichen Zielen an der Hohen Garbe. Durch diese Maßnahmen kommt es zu Veränderungen der Fischartenzusammensetzung und der Fischpopulationsgrößen in der Region. Hiervon können Fischer und Angler profitieren. Dabei ist jedoch unklar, wie bestimmte Veränderungen der Fischpopulationen und der Umgebung in ihrer Gesamtheit (von Anglern, Anm. d. Red.) bewertet werden.

Mitarbeiter der Technischen Universität Berlin möchten untersuchen, wie Sie als Angler*in zu Entwicklungsmaßnahmen in Flussauen bzw. in deren Umfeld stehen.
"Diese Studie soll helfen, die Belange von Angler*innen bei der Bewertung bereits stattfindender Veränderungen sowie bei weiteren Planungen stärker zu berücksichtigen", so Marin Rayanov.

Beteiligt an der Studie ist auch das IGB (Leibniz Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei), das aktuell Befischungen zur Fischartenzusammensetzung und Größe von Fischpopulationen durchführt auf repräsentativen Abschnitten durchführt.

Die Teilnahme an der Umfrage ist ganz einfach online zu erledigen über diesen link.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, kontaktieren Sie gerne den Projektbearbeiter an der der TU Berlin: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wir finden: MITMACHEN MUSS SEIN!

IMG 4682 1200px



VORLAND

Bild fuer Fragebogen Altwasser 1024pxALTWASSER

IMG 4690 1200px Hauptstrom

HAUPTSTROM

Fotos: M. Rayanov / TU Berlin

11.03.2019

Größte Artenschutzaktion in vollem Gange

Ralf Gerken, Aal-Experte beim Anglerverband Niedersachsen, ist sichtlich zufrieden: Nach Wochen intensiver Planung, Koordination und Antragstellung für unsere Vereine ist es endlich so weit: Die ersten 500.000 Glasaale aus Frankreich sind beim AVN eingetroffen und wurde in den vergangenen Tagen in die Elbe und de Elbe-Seitenkanal besetzt.

Und auf die Angelvereine ist Verlass: Wieder konnte die Besatzmenge im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden - diese Artenschutzmaßnahme ist Niedersachsens Anglern viel wert. Entsprechend engagiert sind sie bei den Besatzaktionen dabei. "Die Unterstützung durch die Angler vor Ort ist super", freut sich Ralf Gerken. "Die Abläufe haben sich vielerorts prima eingespielt, es sind genügnend Transportbehälter in ausreichender Größe da und der Besatz geht richtig zügig und professionell über die Bühne."

Der Anglerverband Niedersachsen koordiniert die Aal-Besatzaktivitäten der 340 in ihm organisierten Vereine. Dabei werden in nahezu allen als Lebensraum geeigneten Gewässer und Regionen Aale besetzt, u.a. in den Marschengebieten Ostfrieslands und entlang von Weser und Elbe, der Stader Geest, der Lüneburger Heide, dem Wendland, der Hunte-Dümmer-Geestniederung, dem Osnabrücker und Ostbraunschweigischem Hügelland, dem Weser-Aller-Flachland, den Börden, dem Weser-Leine-Bergland und dem Harz.
Nur in Gewässern, die nicht für den Aal geeignet sind, wie z. B. kalte Forellenbäche im Oberharz, findet kein Aalbesatz statt.
Der Anglerverband Nds. als landesweit größter Besatzakteur hat den Aalbesatz seit 2011 erheblich erhöht. Dieses Jahr werden unter unserer Regie vsl. über 3.500.000 Aale im Wert von ca. 380.000 € besetzt. Zum Vergleich: 2011 waren es etwa 280.000 Aale.

All unseren Vereinen und den Berufsfischern vor Ort ein herzliches Dankeschön für ihre Unterstützung!

53609538 2132582450156196 4555739589746098176 o

Fotos: AVN

53503843 2132582030156238 8959108905359638528 o

53582143 2132581216822986 7968984068773642240 o


05.03.2019

Neuer Fördertopf für Kinder- und Jugendarbeit in Angelvereinen

Bis zu 150 Projekte, rund 3.000 Kinder im Grundschulalter: Das ist das Ziel des landesweiten Projekts NATURbegeistert, mit dem die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung ihr 30-jähriges Bestehen feiert und das jetzt in Lüneburg seinen offiziellen Startschuss hatte.
In ganz Niedersachsen unterstützt die Stiftung ab sofort gemeinnützige Umweltbildungskonzepte und will damit tausende Kinder in Schulen, Vereinen und anderswo erreichen.

Sigrid Rakow, Vorstandsvorsitzende der Bingo-Umweltstiftung, sagt dazu:
„Seit 30 Jahren setzen wir uns in Niedersachsen für nachhaltige Projekte mit Kindern ein, welche die Natur in den Blick nehmen. Sie bilden die Grundlage für späteres Naturschutzhandeln. Wie der Titel schon sagt, ist NATURbegeistert ein ideales Programm, besonders einprägsame Erlebnisse in der Natur zu ermöglichen und damit Kinder langfristig für Natur und Umwelt zu begeistern.“

Hintergrund: Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung feiert 2019 ihr 30-jähriges Bestehen.
Seit 1989 haben die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung (NBU) und ihre Vorgängerin, die Niedersächsische Umweltstiftung, Projekte im Umwelt- und Naturschutz gefördert. Schon immer war es ein besonderes Anliegen der Stiftung, Kinder in Niedersachsen langfristig für Natur und Umwelt zu begeistern.

Wenn Sie mit Ihrem Angelverein eine spannende Projektidee haben und eine Förderung beantragen möchten, gibt es zwei Wege zum Ziel:
(1) die direkte Antragstellung bei der BINGO Umweltstiftung oder
(2) die Teilnahme an einem Workshop an vier Standorten in Niedersachsen, auf denen Sie das Rüstzeug an die Hand bekommen, eine Projektidee zu entwickeln und einen erfolgreichen Antrag zu stellen.

Zu beiden Szenarien gibt es passende Flyer (PDF),
für erfahrene Antragsteller und
für Vereine, die so etwas noch nie gemacht haben und sich für einen der Workshops anmelden möchten.

NATURbegeistert ist die ideale Förderkulisse für alle, die sich 2019 über "Erlebnis Natur - Ist doch Ehrensache!" qualifizieren lassen für die Arbeit mit Grundschülern. Aber auch alle anderen Vereine und Einzelpersonen sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen!

Fördersumme bis maximal 5.000,00 EURO, 15% Eigenanteil (kann unbar in Form von Eigenarbeit erbracht werden), mehr in den Flyern.

Falls Sie Unterstützung brauchen, wenden Sie sich bitte an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 04131 3097964

oder auch an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.
Und auf der Seite der BINGO Umweltstiftung gibt es weitere Infos zum Projekt und zur Antragsstellung.

Machen Sie mit, den Kindern und der Natur zuliebe!

NBE Banner mitHintergrund 190212

LOGO: NATURbegeistert